fbpx
AudioNow – Dein Podcast auf der neuen RTL Plattform

AudioNow – Dein Podcast auf der neuen RTL Plattform

Seit März diesen Jahres stolpern einige von euch sicherlich immer mal wieder über den Namen „AudioNow“ im Zusammenhang mit Podcasts.

In erster Linie wird für die neue Audio-Plattform in direktem Zusammenhang eher prominenter Podcaster geworben wie zum Beispiel Formate von RTL Daily Soaps oder Promis wie Oliver Pocher oder Barbara Schöneberger. Aber auch informative Nachrichtenformate finden dort einen Platz. Alles also irgendwie rund um Funk und Fernsehen.

Aber kann ich mich als nicht prominenter Podcaster ebenfalls dort listen lassen? Sollte ich das tun? Und wie funktioniert das überhaupt?

weiterlesen...

Lieber als Episode hören und Podcast abonnieren:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von podcastsmarketingwachstum.podigee.io zu laden.

Inhalt laden

AudioNow Podcast Button

Shownotes:

Wer oder was ist AudioNow?

Auf der Website von AudioNow stößt man auf Texte wie den Folgenden:

„Die Audio Alliance ist die zugehörige Produktionsfirma. Redakteure aus dem Audio- und Fernsehbereich erstellen Konzepte, casten Sprecher, betreuen Produktion und Postproduktion verschiedener Podcast-Formate. Toningenieure und Komponisten vervollständigen die Formate mit dem zugehörigen Sounddesign. Erfolgsformate wie Stern Crime, die Diagnose oder das Audio Now Original „Survivors“ sind von der Redaktion der Audio Alliance umgesetzt worden. Dabei mischt die Audio Alliance Kompetenzen verschiedener Disziplinen aus allen Bereichen des Storytellings.“

Und auch andere Websites berichten über die neue Plattform mit Aussagen wie „bei Audio Now findet man die besten Podcasts und kuratierten Audio-Inhalte von deutschen Radiosendern, Podcast-Produzenten und Audio-Anbietern. Audio Now soll Heimat werden von Podcasts und Audio-Serien der Bertelsmann Content Alliance. Zu dieser gehören die Mediengruppe RTL Deutschland, UFA, Verlagsgruppe Random House, Gruner + Jahr, BMG und RTL Radio Deutschland."

Werden also nur eigene und prominente Inhalte gelistet?

Mit der Plattform möchte man laut eigener Aussage ein „bisher einmaliges Angebot schaffen, das sich an eine breite und deutschlandweite Nutzerschaft richtet. Während das klassische Radio Massen an sich bindet, soll Audio Now den immer größeren Bedarf an individuellen, non-linearen und professionell erstellten Audio-Content zu verschiedensten Themen und Lebensbereichen abdecken.“

Der erste Eindruck vermittelt tatsächlich das Gefühl, dass die Plattform exklusiven Inhalten der Mediengruppe vorbehalten sein könnte und nur ausgewählte Formate dort ihren Platz finden. Wenn man aber etwas in der App stöbert stellt man schnell fest, dass mittlerweile auch einige "kleinere" Podcaster zu finden sind. Da ich zu diesem Zeitpunkt grade an einem Podcast-Projekt in der Kategorie "Film und TV" mit einem Kunden arbeite der einfach perfekt in das Konzept von AudioNow passt, bin ich der Sache mal auf den Grund gegangen...

Website AudioNow

Wie sieht die Realität aus?

Erstmal vorab: Aus Nutzersicht finde ich die APP von AudioNow wirklich ansprechend. Mit einem stylischen Logo und pink/schwarzen Brandingfarben wirkt sie nicht nur super modern, sondern auch wirklich übersichtlich und attraktiv. 

Es gibt das klassische „Entdecken“-Feature, welches als Startseite dient und besonders beliebte, thematisch geordnete und neue Podcasts zum Stöbern zeigt. Eine spezifische Suche nach Podcasts ist ebenso möglich wie das Abonnieren von Shows und das Herunterladen von Episoden.

Was derzeit noch nicht zu finden ist, sind Infos für Produzenten und Podcaster. Um euch die Informationen aus erster Hand zu liefern, bin ich also mit meinen Fragen einfach mal direkt mit AudioNow in Verbindung getreten.

Und was soll ich sagen…? Nur eine Stunde später war der Podcast meiner Kunden auf der Plattform im Slider „Neu“ auf der Startseite zu finden (und das auf einen Sonntag Vormittag). Dort hält er sich mittlerweile schon einige Tage, was mir das Gefühl gibt, dass der Kanal tatsächlich noch nicht so überlaufen ist wie die meisten anderen Podcatcher. Ob ich einfach Glück hatte oder ob es immer so läuft kann ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht beurteilen.

Auf meine Nachfrage, welche Voraussetzungen ein Podcast erfüllen muss um bei AudioNow gelistet zu werden bekam ich übrigens die folgende Rückmeldung: 

„Wir nehmen grundsätzlich alle Podcasts auf, die nicht gegen die Menschenwürde verstoßen, rassistisch motiviert o.ä. sind.“ (AudioNow)

Es ist also scheinbar nicht geplant, Podcastern die keinen Promi-Status oder Ähnliches haben die Plattform vorzuenthalten. Bislang gibt es jedoch weder eine direkte Verbindung der Podcast-Hoster zu AudioNow, noch eine Möglichkeit sich direkt dort anzumelden. Du wirst deinen RSS-Feed also manuell per E-Mail einreichen müssen um gelistet zu werden. Eine passende E-Mail Adresse findest du im Impressum der Seite. Ich bin sicher, dass es langfristig "offiziellere" Wege geben wird, derzeit scheint das jedoch die einzige Möglichkeit zu sein. 

AudioNow App 1
AudioNow App 2
AudioNow App 3
AudioNow App 4

Was macht AudioNow besonders?

Bisher hat Audio Now aufgrund der Fokussierung auf eigene Inhalte ein deutlich geringeres Angebot bereit gehalten, was natürlich Vor- und Nachteile mit sich bringt. Als Podcaster hat man so zwar mehr Chance auf Sichtbarkeit, was mir aber auch nichts bringt, wenn die Anzahl der Nutzer entsprechend gering ist. Denn wenn meine Lieblings-Podcasts nicht gelistet sind, wechsle ich als Hörer natürlich schnell wieder zu den üblichen Verdächtigen zurück. Aber das wird sich ja nun ändern, da man nach und nach Podcast-Feeds einpflegt und die Bandbreite von Inhalten somit erweitert.

Ob AudioNow damit tatsächlich ein „bislang einmaliges Angebot“ erschaffen hat weiß ich ehrlich gesagt nicht so genau… Klar, es wird sich auf Audio-Content beschränkt und nicht wie bei Spotify oder Deezer die Musik in den Fokus gestellt. Aber machen das nicht Plattformen wie „Apple Podcasts“ auch längst?

Die größte Besonderheit liegt aktuell wohl darin, dass eigene Produktionen durch die "Audio Alliance" veröffentlicht werden, die man an einem Mini-Jingle mit einer kurzen Melodie und dem Text "AudioNow" zu Beginn jeder Episode erkennt. Wenn ich es richtig sehe, sind aber auch diese Shows ebenso bei Apple Podcasts, Spotify und co. zu finden.

"Was man jedoch nicht unterschätzen sollte ist die Tatsache, dass der Kanal aktuell zum einen von RTL selber (z.B. bei RTLNow), aber auch durch die große prominente Besetzung eine beachtliche Werbepräsenz erhält!"

Mein Fazit:

Ich persönlich finde sowohl die Optik als auch die Usability von AudioNow super. Der Support hat super schnell und nett reagiert, meinen Feed eingepflegt und lässt mich tagelang auf der Startseite sichtbar sein. Außerdem habe ich nun einen weiteren Link über den ich meinen Podcast für alle Hörer teilen kann, ohne dass sie dafür einen Account oder ähnliches benötigen um meinen Podcast abonnieren zu können.
Der Link funktioniert sowohl für die Desktop-Version als auch für die Smartphone Apps.

Achtung: Genau wie bei Spotify werden in den "Details" zu den Episoden die Shownotes nicht abgebildet. Um wichtige Links für deine Hörer zuverlässig sichtbar zu machen, solltest du sie also bei deinem Hoster im Feld "Beschreibung" unterbringen.

Meiner Meinung nach gibt es überhaupt keinen Grund, diese durchaus attraktive Plattform als Podcaster nicht auch für die eigene Show mitzunehmen. In den Shownotes weiter oben habe ich dir übrigens den "Audi-Now-Abonnier-Button" zum Einbinden für deine Podcast-Landingpage als Download hinterlegt.

P.S.: Wenn dein Podcast sich bereits bei uns in der Betreuung befindet, ist er zu diesem Zeitpunkt bereits bei AudioNow zu finden!
Sollte das noch nicht der Fall sein, wird es aber höchste Zeit... 

Das könnte dich auch interessieren:

Der Podcast-Blog

7 Gedanken zu „AudioNow – Dein Podcast auf der neuen RTL Plattform“

  1. Sehr cool, vielen Dank für den Tipp.
    Da werde ich auch gleich mal bei AudioNow anklopfen für meinen Ideen Talk Podcast.
    Und es zeigt mir auch, dass Podcasts nach wie vor ein Trend sind, wenn man mal sieht wer alles hinter AudioNow steht.

    LG
    Eva

    • Hallo Eva,

      ja, das sehe ich genauso.
      Die Medien-Riesen und auch Suchmaschinen wie Google starten jetzt erst richtig durch zum Thema Podcasts. 🙂

  2. Danke für den Artikel, ich habe schon einige Podcasts von Audio now gehört und mich gefragt, wer dahinter steckt, war nur zu bequem zu recherchieren. Ich habe gleich angefragt, ob ich meinen Podcast „Meine Wien-Tipps“ dort veröffentlichen kann und innerhalb eines Tages war es schon erledigt!
    Liebe Grüße
    Claudia

    • Hallo Claudia,

      super, dass du auch so gute Erfahrungen mit AudioNow gemacht hast.
      Die Mädels von der Audio Alliance sind wirklich super nett und wahnsinnig schnell. ☺️

    • Vielen Dank für deine Anregung. Es gibt mittlerweile allerdings soooo viele verschiedene Podcast Apps, dass ich leider nicht bei allen so tief einsteigen kann.
      Ich schau mir Podimo aber gerne mal an und berichte wenn ich auf etwas Spannendes gestoßen bin. ☺️

Schreibe einen Kommentar